Unsere Grundlagen

Wir möchten mit unserer Vielfaltsgärtnerei eine enkeltaugliche Alternative zur herkömmlichen Landwirtschaft bieten. Deshalb setzen wir auf eine regenerative Anbaumethode namens „Market Gardening“. 


Regenerative Landwirtschaft

Durch den Verzicht schwerer Maschinen und das Nicht-Umkehren des Bodens ("No-Dig") entsteht keine Bodenverdichtung. So erhalten wir die natürliche Struktur der Bodenschichten, die Wasserspeicherfähigkeit und den Lebensraum vieler nützlicher Mikroorganismen und Kleinstlebewesen für einen gesunden Boden. 

Statt des klassischen Pflügens, wird bei unserer Gärtnerei direkt auf die Wiese gepflanzt, bzw. eine dünne Schicht Kompost aufgebracht und darauf gepflanzt. So wird das Bodenleben nicht gestört, bleibt erhalten und wird langfristig sogar verbessert.

Durch die Fütterung des Bodens mit Kompost, Gründüngung und organischem Mulch, fördern wir aktiv den Humusaufbau und tragen somit zur Co2- und Wasserspeicherung des Bodens und damit zum Klimaschutz bei.

Artenvielfalt

Durch den Anbau vieler unterschiedlicher Kulturen, sowie Pflanzungen von Blumen, Wildgehölzen, Obstbäumen und Stauden, schaffen wir Nahrung und Lebensraum für viele Tiere und fördern somit die Artenvielfalt.

Biointensiv

Wir verzichten völlig auf den Einsatz von Pestiziden und künstlichen Düngemitteln, stattdessen setzten wir auf Mischkultur, Nützlinge und gesunden Bodenaufbau.
Durch die effektive Beetpflanzung und den Einsatz von Mulch, entsteht ein natürlicher Verdunstungsschutz, Wasser bleibt länger im Boden gespeichert und Beikraut wird unterdrückt.

Regionale Kreisläufe

Durch die Direktvermarktung sparen wir lange Wege, lange Lagerzeiten, Verpackungsmaterial und fördern den Konsum regionaler und saisonaler Lebensmittel in unserem Landkreis. Durch die wöchentlichen Gemüseausgaben haben wir direkten Kontakt zu unseren Verbraucher*innen und wollen so Transparenz und Zufriedenheit fördern.